Projekt 17 - Neue Nutzungsmöglichkeiten für Kirchen

Die Pfarreien im Ruhrbistum werden sich künftig von weiteren Kirchen trennen müssen. Da stellt sich die Frage, ob Gotteshäuser auch neue Aufgaben übernehmen können.

Dieses Projekt möchte Unterstützung für Diskussionen und Entscheidungen in den Pfarreien und Gemeinden vor Ort anbieten und bei der Klärung helfen, ob und wie Kirchenräume auf neue Weise genutzt und lebendige Orte für viele unterschiedliche Menschen werden können.

Erfahrungen
Gerade mit Blick auf die vielen Pfarreien im Bistum Essen, die in den kommenden Jahren angesichts veränderter seelsorgerischer Bedingungen, aber auch reduzierter finanzieller Möglichkeiten Kirchen und andere Gebäude veräußern werden, wollte diese Projektgruppe möglichst praxisnahe Hilfen anbieten. Zudem ging es darum, einen strukturierten Dialog in Gang zu bringen, wie Kirchen als lebendige Zentren der Gemeinden auch über Gottesdienste hinaus genutzt werden können – zum Beispiel für Gemeindebüros, Büchereien, Cafés oder Räume für Gremien und Gruppen.

So hat die Projektgruppe zum einen Beispiele für gelungene Umnutzungen von Kirchen  gesammelt und übersichtlich aufbereitet zusammengestellt. Angaben zu den jeweiligen Partnern der Umnutzung (Pfarrei, Architekten …) ermöglichen so Interessierten, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen, eine schnelle Kontaktaufnahme. Zum anderen hat die Projektgruppe das komplexe Zusammenspiel bei der Umnutzung und/oder dem Verkauf einer Kirche in einem zweiseitigen Leitfaden zusammengefasst. Schritt für Schritt wird dort deutlich, welche Aufgaben die Pfarrei hat, welche Rolle das Bistum spielt, wie künftige Käufer oder Nutzer eingebunden werden und wann kommunale Behörden einzubeziehen sind.

Ausblick
Die Projektgruppe hat einen wertvollen Dienst geleistet, die vielen unterschiedlichen Erfahrungen beim Thema Kirchen-Umnutzung im Bistum Essen zu bündeln und für die künftige Nutzung aufzubereiten. Sie werden unter anderem bei der Beratung der Pfarreien durch das Bistum von Nutzen sein, wenn es bei der Umsetzung der Ergebnisse der Pfarreientwicklungsprozesse um die Projektentwicklung weiterer Kirchenstandorte geht. Aber auch die Pfarreien selbst können jetzt transparent und einfach auf das Material zugreifen.

Ansprechpartnerin für dieses Projekt:

Magdalena Twarowska
Referentin für die Umnutzung kirchlicher Immobilien
Tel.: 0201.2204-329
magdalena.twarowska@bistum-essen.de