Projekt 11 - Segnungsgottesdienst mit Neugeborenen

Ausgangspunkt
„Wir sind da, wo sich das Leben abspielt“, heißt es im Zukunftsbild des Bistums Essen – also auch ganz besonders dort, wo neues Leben beginnt. Wenn ein Kind zur Welt kommt, ist das für die meisten Menschen ein freudiges, aber auch mit Unsicherheiten verbundenes Ereignis. Ziel dieser Projektgruppe war es, in den Städten und Kreisen im Bistum Segnungsgottesdienste für Familien mit Neugeborenen zu etablieren, in denen die Freude über das Kind Platz hat und Gottes Berührung und Annahme erfahrbar werden. Impulsgeber dafür waren erste Segensfeiern in der Bottroper Pfarrei St. Cyriakus – und Segnungsgottesdienste für werdende Eltern, die es schon seit längerer Zeit in Bochum und Essen gibt.

Erfahrungen
Anfang 2017 starteten von der Projektgruppe unterstützte, zumeist ökumenische Teams erste Segensfeiern für Neugeborene – und im Laufe des Jahres gab es in fünf Städten im Ruhrbistum je drei bis vier Gottesdienste. Als entscheidend erwies sich die Frage der Einladungen: Wo alle jungen Familien persönlich angeschrieben wurden, kamen gut zehn Prozent der Angeschriebenen zur Segensfeier. Wo nur über Plakate und Flyer sowie über die Presse geworben wurde, gab es Segensfeiern in deutlich kleinerem Kreis. Rückmeldungen an die Teams zeigen, dass die persönlichen Einladungen einen Wert für sich haben: Auch die Familien, die nicht zur Segensfeier kommen, freuen sich über die Gratulation der Kirchen zur Geburt.

Die theologische Diskussion, ob nicht eine Verwechslungsgefahr mit der Taufe droht, spielt nach der Beobachtung der Projektgruppe für die Familien selbst kaum eine Rolle. Vielmehr kommen zu den Segnungen sowohl Familien, die ihre Kinder auch taufen lassen wollen, als auch Familien, die lange keinen Kontakt zur Kirche hatten, sich aber über die Einladung gefreut und in ihrer Situation den Wunsch nach einem Segen haben.

Ausblick
An die positiven Erfahrungen aus der Projektzeit knüpft das Bistum an. An den meisten bisherigen Orten bieten die Teams weiterhin Segensfeiern an. Zudem unterstützen Mitglieder der Projektgruppe Pfarreien und andere Orte, die Segensfeiern anbieten möchten. Zunehmend werden die beiden Segensfeier-Konzepte – für werdende Eltern und für Neugeborene – auch parallel gedacht: Bei einem ökumenischen Fachtag haben sich Interessierte aus vielen deutschen Bistümern und Landeskirchen über die Erfahrungen im Bistum Essen informiert und ausgetauscht.

Material-Hinweise

Zu den Segensfeiern sind im Echter-Verlag zwei Arbeitshilfen erschienen:
• Willkommen im Leben – Segensfeiern für Neugeborene
• Über das Wunder des Lebens staunen – Segensfeiern für werdende Mütter und Väter

Weitere Informationen und aktuelle Termine gibt es auf diesen Internetseiten:

www.segenfuerbabys.de

www.segen-beruehrt-neues-leben.de

Ansprechpartnerin für dieses Projekt:

Renate Holze
Referentin für Familien- und Alleinerziehenden-Pastoral
Tel.: 0201-2204-292
renate.holze@bistum-essen.de