Projekt 09 - Pilgerwege im Ruhrgebiet

Seit dem Sommer 2018 hat das Bistum Essen einen eigenen Pilgerweg. Pilgern Sie auf gut 200 Kilometern kreuz und quer durch das Ruhrbistum. Auf fünf ausgezeichneten, sehr unterschiedlichen Wegen geht es aus dem Sauerland, vom Rhein, aus dem nördlichen Ruhrgebiet oder dem Essener Süden bis zum Essener Dom – oder in umgekehrter Richtung.

Der Pilgerweg hat keine festen (Tages-)Etappen. Jeder ist eingeladen, die verschiedenen Abschnitte so zu entdecken, wie es Zeit, Interessen und die eigene Kondition ermöglichen – und dabei auch sich selbst ein bisschen besser kennenzulernen. Alle Teile des Pilgerwegs sind in beide Wegrichtungen mit einem einheitlichen Zeichen markiert.

Hier geht's zu einem Bericht über den Pilgerweg >>>

Veranstaltungstipp:

Pilgerwanderung an Christi Himmelfahrt

Von Stiepel nach Sprockhövel

Den neuen Pilgerweg des Bistums unter die Lupe - oder besser: unter die Füße - nehmen kann man am Donnerstag, 30. Mai 2019 (Christi Himmelfahrt). Wir brechen nach dem Gottesdienst auf und fahren vom Busbahnhof "Niedersprockhövel Kirche" mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Bochum-Stiepel. Von der Stiepeler Dorfkirche geht es zur Ruhr, wir streifen Blankenstein und Buchholz, am Rande Holthausens vorbei geht es nach Niedersprockhövel, wo die Wanderung an unserer Kirche endet. Anschließend steht uns das Gemeindeheim mit Kaffee und Waffeln offen.
Die Route ist etwa 12 Kilometer lang und enthält einige Anstiege. Für die Verpflegung unterwegs sollte jeder selbst sorgen. Die Fahrtkosten (ÖPNV) betragen 6 Euro pro Person.

Für Familien mit Kindern besteht die Möglichkeit, unterwegs dazu zu stoßen: dann ist die Strecke nur noch 3,5 Kilometer lang und enthält kaum Anstiege.

Informationen bei: Ulrich Kestler, Tel. (0 23 24) 90 27 15, Mail: ulli@ulrich-kestler.de

Unsere Pilgerwege

Strecke: Meinerzhagen - Essen

Strecke: Duisburg- Essen

Strecke: Bottrop - Oberhausen - Essen

Strecke: Abschnitt Gelsenkirche - Essen

Strecke: Essen-Heidhausen - Essen

Die Pilgerstrecken beim Wanderportal koomot finden Sie hier >> Pilgerwege bei koomot

Die Pilgerstrecken im Wanderportal des Landes NRW finden Sie hier >> WanderroutenPlaner NRW

Hier können Sie sich auch eine kostenlose App für Ihr Smartphone herunterladen, mit der Sie bequem auf dem Pilgerweg navigieren können.

Karten der Pilgerwege zum Download >> Pilgerwegkarten (PDF)


Ankommen-Station für Pilgergruppen am Dom

Mehr Info dazu finden Sie hier

Ankommen-Station für Pilgergruppen

Für größere Pilgergruppen (bis max. 100. Personen) kann der Altfrid-Saal am Essener Dom als Ankommen-Station genutzt werden.

- Interessierten Pilgergruppen, die den Bistums-Pilgerweg nutzen, steht der Altfrid-Saal, soweit nicht anderweitig belegt, als Ankommen-Station grundsätzlich zur Verfügung. Auch ist es grundsätzlich möglich, dass diese Pilgergruppen im Dom eine Pilgermesse oder einen nichteucharistischen Pilgergottesdienst feiern.

- Die Terminvergabe, sowohl für mögliche Gottesdienstzeiten im Dom als auch für eine Nutzung des Altfrid-Saals, erfolgt ausschließlich über das Dombüro:

Öffnungszeiten:

Montag 11:00 bis 13:00 Uhr
Dienstag bis Freitag 09:00 bis 12:00 Uhr
Monika Paris und Anne-Marie Fuhrmann
Tel.: 0201–2267 66
Fax: 0201–2204 238
E-Mail: dombuero@bistum-essen.de

- Die Verantwortung für die Durchführung des Gottesdienstes (z.B. Leitung, Kirchenmusik) liegt bei den Pilgergruppen.

- Der Altfrid-Saal verfügt über 60 Sitzplätze. Einschließlich möglicher Stehplätze liegt damit die Kapazitätsgrenze des Raumes, auch unter Berücksichtigung der verfügbaren Toiletten, bei maximal 100 Personen. Für Pilgergruppen, die diese Gruppengröße überschreiten, ist der Altfrid-Saal als Ankommen-Station nicht geeignet.

- Im Altfrid-Saal kann durch den Hausmeister nach vorheriger Absprache und gegen Kostenerstattung Kaffee für bis zu 100 Personen sowie Mineralwasser bereitgestellt werden.

- Darüber hinaus ist allein Selbstverpflegung (i.d.R. mitgebrachte Rucksackverpflegung) möglich. Falls Pilgergruppen zusätzliche Selbstverpflegung anliefern möchten, kann das nur nach Vereinbarung mit dem Hausmeister, Herrn Schützdeller, und unter Berücksichtigung der stark begrenzten Kühlmöglichkeiten vor Ort geschehen. Selbstverpflegung durch Grillen ist nicht möglich.

-Für den obligatorischen Personaleinsatz (Hausmeister) und die erforderlichen Reinigungsarbeiten (Fremdfirma) wird von den Pilgergruppen eine pauschale Gebühr in Höhe von 50 Euro erhoben. Die Kosten für Kaffee und ggf. Mineralwasser werden zusätzlich berechnet.


Die Beschilderung des Pilgerwegs werden angebracht

Kindergartenkinder auf dem Pilgerweg unterwegs

WDR-Reporter auf dem Pilgerweg unterwegs


Ansprechpartner für dieses Projekt:

Karl-Heinz Leibold
karl-heinz.leibold@bistum-essen.de