Offene Kirchen im Advent

    • 36 Pfarreien beteiligen sich an der Aktion (von 42)

    • 101 Kirchen sind geöffnet
über die Hälfte aus Anlass der Aktion
Manche stunden- und tageweise – viele ganztägig.

    • In einer Arbeitshilfe finden die Verantwortlichen vor Ort viele Tipps und Ideen für die Beteiligung an dieser Aktion (siehe unten).

    • In vielen Kirchen werden Fürbittbücher bereit liegen, in denen die Besucher*innen eigene Anliegen und Bitten eintragen können.

    • Ein kleiner „Kirchenführer“ wird in den Kirchen ausgelegt. Er soll den Besucher*innen helfen, den Kirchenraum für sich zu entdecken.

    • Auf der Seite offenekirche.bistum-essen.de (sie ist noch offline, wir sammeln Daten) werden die Adressen und Öffnungszeiten aller Kirchen rechtzeitig vor dem ersten Advent veröffentlicht.
    
    • 100 Beachflags stehen den Pfarreien zur Bewerbung der offenen Kirchen zur Verfügung.
    
    • Für die Aktion ist eine eigene CD produziert worden:   
Adventliche Lieder instrumental mit zwei Gitarren eingespielt. Diese CD steht allen geöffneten Kirchen zur Verfügung. Die Nachfrage ist groß. Interessierte erhalten die CD im Medienforum gegen eine Spende von 5,00 Euro an die Aktion ADVENIAT.

      • Offene Kirchen online #inneKirche
Ob Sie bei Twitter oder Instagram oder in einem anderen Netzwerk unterwegs sind: Sie können unseren Teil der "digitalen Kirche" sichtbar machen. Mit dem Hashtag #inneKirche sind wir miteinander verbunden, wo auch immer wir sind, wenn wir posten und lesen, was andere geschrieben haben. Zusätzlich haben wir ein Pad eingerichtet, das wie eine Pinnwand funktioniert. Sie können Ihre Ideen und Bilder hochladen und anderen zeigen. Sie lesen, was andere Betende und andere Kirchenbesucher dort einstellen. Folgen Sie einfach diesem Link:

padlet.com/Willkommenskultur/inneKirche

 

Papst Franziskus: Für eine „Kirche der offenen Türen“

„Die Kirche ist eine Kirche im Aufbruch, oder sie ist nicht Kirche. Sie ist auf dem Weg und macht immer mehr Platz, damit alle hineinkönnen, oder sie ist nicht Kirche. Eine Kirche mit offenen Türen – immer mit offenen Türen! Wenn ich hier in Rom oder anderswo Kirchen mit verschlossenen Türen sehe, dann ist das ein übles Zeichen. Kirchen müssen immer offene Türen haben, denn das zeigt, was eine Kirche überhaupt ausmacht: Sie ist immer offen!“    
vatican news 23/10/2019

 

Arbeitshilfe

Downloads


Materialien


Ansprechpartner für dieses Projekt:

Michael Meurer

Leiter der Abteilung Gemeinschaft und Diakonie