Vom Ort des Glaubens zum „Gedächnis des Bistums“

Kirche:
St. Christopherus, Essen

Fragestellung

Allgemeine Daten
01/2006 BGV-Beschluß „weitere“ Kirche ohne Verwendungszweck (ab 01/2008); 03/2008 letzter Gottesdienst, Herbst 2008 Profanierung und anschl. Umbau

Ort
45307 Essen (Kray),  heute: Grüne Aue 2 (vorm.: Ernststr. 4)

Pfarrei / Gemeinde
St. Laurentius  / St. Barbara

Ansprechpartner:
Dr. Peter Hoffmann, Architekt + Dipl.-Ing. Klaudius Krusch
Dipl.-Archivarin Dorothea Kreuzinger, Dr. phil. Severin Erwin Gawlitta
-> mehr siehe unten (1) 

Rechtliche Besonderheiten (Historisch bedingt, z.B. Kirchliche Zweckbindung)Keine

Baujahr / Bauphase
Kirchbau-Idee um 1910; konkrete Planung ab 1958; Errichtung/Weihe 1963/64 (400 Sitz- / 1.000 Stehplätze); ab Herbst 2008 Umbau und 11/2010 Einweihung/Eröffnung als zentrales Bistumsarchiv
-> mehr siehe unten (2)

Architekt Bestand (Name / Stadt)
Wolfgang von Chamier / Rolf Grundmann (beide Essen)

Architekt Umnutzung (Name / Stadt)
Schoeps & Schlüter (Münster) in Koop. mit Hochtief-Immobilienentwickler „formart“ (Essen)

Gebäudetypus / Baustil (Romanisch / Gotik / Neugotik / Nachkriegsbau / 60er Jahre / ...)
Saal-Kirche aus Ziegel-Mauerwerk und gefaltetem Stahlbeton-Dach über umlaufendem Lichtband mit frei schwebender Orgelbühne in Brückenform, die hinteren Teil abspaltet (dort seit 80er Jahren „Werktags-Kirche“) 

Denkmalschutz ja/nein (Besonderheit in Stichpunkt; Bautechnisch; Materialtechnisch; Künstlerisch)
Nein; das Gebäude steht nicht unter Denkmalschutz
-> mehr siehe unten (3)

Ortslage / Baulicher Kontext (soziales Umfeld; Quartierbevölkerung; ...)
im Südwesten des Ortsteils E-Kray jenseits der BAB 40 (teilt Kray ~exakt in Nord und Süd) Richtung E-Steele / E-Frillendorf in Wohngebiet mit benachbartem Sportplatz und kleinem Gewerbegebiet in 500 m Luftlinie;
1975: ~60% Arbeiter, 30% Angestellte, 5% Beamte und 5% Selbstständige;
ab 1967 großes Neubaugebiet „Isinger Feld“ im Krayer Südosten mit 1.100 Wohneinheiten und eigenem Gottesdienst-/Gemeinde-Saal

Umnutzungsideen (vorab; was für Ideen gab es; welche wurden genauer geprüft;  welche kamen in die engere Auswahl)
Altenwohnungen mit Kapelle (d.h. keine schnelle Profanierung) mit verschiedenen Investoren (u.a. Kath. Pflegehilfe) nicht umsetzbar, weil Baukörper zu klein für zeitnahe Amortisierung  [ =>  Hoffnung der Gemeinde auf mögl. Begegnungsort (Kapelle/Saal) ab Herbst 2008 nicht erfüllt ]  |  BGV war auf der Suche nach Räumlichkeiten für externe zentrales Archiv

Prozessbeteiligte (Reihenfolge beachten;  Zustoßen zum Prozess)
KV + (P)GR vor + nach der Pfarrei-Gründung 04/2008: St. Barbara und St. Laurentius sowie Koord.Ausschuß zur Pfarrei-Errichtung für Finanzen/Immobilien
eigene BGV-Kommission für Projekt „Bistumsarchiv“ ab 2006
ausdrückliche Option von Bischof Genn 2008 für „große zentrale Lösung“

Kirchliche Umnutzung (tatsächlich) (Hinweis: verkauft/vermietet)
Zentrales Archiv des Bistums Essen für Schriftgut der Diözese, Stadt-/Kreiskirchen, z.T. der Pfarreien (z.B. Amts­handlungsbücher aus St. Dionysius, E.-Borbeck), Gemeinden, Einrichtungen (z.B. Adveniat), Verbände (z.B. DPSG)
dem BGV unentgeldlich zur Nutzung überlassen
Grundstück gehört der KiGem, BGV trägt Grundstücks-/ Gebäudekosten (wie bei KiTas vom Zweckverband)

Kosten / Investitionen
Umbau-Kosten durch BGV mit ~2,3 Mio. € geringer als geplant, weil …
(01.)  2009/10 sehr niedriger Materialpreis für 3-stöckiges Stahl-Skelett aus Gitterböden, Treppen und Regalen

Fazit / Erfahrungen im Prozess
Ortspastor: wenn Kirche nicht haltbar, schnelles Umwandeln für Menschen mit Verlusterfahrung weniger traurig und schmerzlich  |  gewollte Still-Legung am Pfarrei-Gründungstag: „Besser Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende“ => aktive zügige Verhandlungen mit Investoren und BGV

Fazit / Erfahrung der Nutzung
sehr zufrieden nach „Quantensprung“, alles wunderbar, großzügig, funktional, praktikabel, sehr schön, freundlich; Distanz zum BGV (häufiger Aktenaustausch) akzeptabel
gelegentliche externe Besucheaus Interesse an der Archiv-Konstruktion und Beteiligungsmöglichkeit
Tag der offenen Tür besonders für Mitglieder der ehem. St. Christophorus-Gemeinde fand guten Zuspruch.

Bilder (außen und innen) gute Auflösung / Bildrechte bzw. Quelle
->  siehe unten (4)

mehr zu St. Christopherus

(1)                                   
(01.)  für Umnutzungsprozeß als „alter Hausherr“   
Dr. Peter Hoffmann als Pastor (ab 01/2005 in St. Barbara)   
und stv. Pfarrer St. Laurentius (04/2008-03/2016),    
Tel.: 0201 / 860 87 82  oder 55 54 05 (Gem.Büro)     
(02.)  für Umwandlungsprozeß als “Baufachmann“   
Architekt + Dipl.-Ing. Klaudius Krusch, T. 0201 / 2204 -366   
BGV-Dez. „Kirchengemeinden“ | Abt. 1.3.2  „Bauangelegen. / Liegensch.“     
(03.)  für neue (fachliche) Nutzung   
Dipl.-Archivarin Dorothea Kreuzinger, T. 0201 / 2204 –314    
Dr. phil. Severin Erwin Gawlitta, T. 0201 / 2204 -574   
BGV-Dez. „Verwaltung“ | Abt. 3.3.1 „Organisation / zentr. Dienste“   (12) Sachgebiet Bistumsarchiv (Grüne Aue 2, 45307 Essen-Kray)

(2)                                   
Kirchbau-Idee um 1910  |  konkrete Planung ab 1958  |  Errichtung/Weihe 1963/64 (400 Sitz- / 1.000 Stehplätze)  |  im Koop./Fusionsprozeß (unter Bischof Luthe 1992-97) 05/2001: Krayer Gemeindeverbund mit St. Barbara (u.a. gemeins. Pastor + GR)  |  04/2004 Degradierung zur Filialkirche von St. Barbara  |  01/2006 BGV-Beschluß „weitere“ Kirche ohne Verwendungszweck (ab 01/2008)  |  03/2008 letzter Gottesdienst, Herbst 2008 Profanierung und anschl. Umbau  |  11/2010 Einweihung/Eröffnung als zentrales Bistumsarchiv

(3)                                   
(01.)  großflächiges Glasfenster im Nordosten von innen zugemauert und für außen bei Dunkelheit künstlich beleuchtet
(02.)  ehem. Orgelempore in Form eines brücken-artigen Raumteilers quer (in 1/3 der Länge und Höhe) in Stahleinbauten integriert
(03.)  Decke unterhalb der Fenster („oberes Lichtband“) abgehängt
(04.)  Apostel-Leuchter erhalten
(05.)  südöstl. Zugang/Hauptportal durch kl. Vorbau mit Lieferanten-Eingang/Zufahrt ersetzt
(06.)  Boden verstärkt durch Beton-Säulen unter den Stahlkonstruktions-Stempeln
(07.)  Querträger für Gitterböden-Decken in Ziegelmauer-Wänden verankert
(08.)  südöstl. angrenzender Gemeinde-Saal und Sakristei in Büro-/Recherche-/Besucher-Räume umgewandelt
(09.)  Breil-Orgel verkauft an rk KiGem im Schwarzwald zum Zeitwert abzgl. Umzugskosten: 70.000,- € für Orgel-Sanierung in St. Barbara, zunächst auch Interessent aus eigener Pfarrei

(4)                                    
(01.)  www.bistum-essen.de/presse/artikel/das-gedaechtnis-des-bistums-mitten-in-essen-kray/
mit 16 Fotos nach Umbau
(02.)  www.bistum-essen.de/presse/artikel/bistum-essen-jetzt-auch-archivarisch-erwachsen/
mit 14 Fotos zur Einweihung
(03.) www.glasmalerei-ev.de/pages/b760/b760.shtml
mit 4 Fotos (außen + innen)
(04.)  vor Ort: 6 großformatige (1,5 x 2,0 m) Rahmen mit je ~11 Fotos im Eingangs-/Verwaltungstrakt dokumentieren sehr anschaulich einzelne Umbau-Phasen  (ggf. auch digital ???)

Cookie-Einstellungen

Um unsere Webseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch betätigen des Buttons "Alle akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung aller Cookies zu. Alternativ können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen wollen und dies mit dem Button "Speichern" festlegen. Weitere Informationen hierzu und zur Verwendung der Social-Plugins auf unserer Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Wir erheben Besucherzahlen um unsere Webseite und deren Inhalt fortschreitend optimieren zu können.

Anbieter:

Google

Datenschutz

Matomo

Datenschutz