Citypastoral am Essener Dom

grüßgott - Citypastoral am Essener Dom

grüßgott“ - so heißen die Angebote der „Citypastoral am Essener Dom“, einem Zukunftsbildprojekt im Bistum Essen. Wenn jemand grüßgott sagt, soll Gott die Person grüßen, nicht umgekehrt. Begründet ist dies im Wunsch, dass Gott uns mit seinem Segen begleiten möge. Ich würde mich freuen, wenn wir über den Newsletter in Kontakt bleiben. Wer Interesse an Neuigkeiten und Veranstaltungen hat, bekommt ungefähr einmal im Monat den „grüßgott“ Newsletter!

Aktuelle Projekte:


Ausstellung „Königlich, Menschlich, Göttlich“

Installation mit rund 20 Skulpturen von Königinnen und Königen im Dom und im Foyer der Domschatzkammer lädt zu einer Entdeckungsreise ein. Gottesdienste und andere Veranstaltungen begleiten die Ausstellung des Bonner Diakons Ralf Knoblauch, die von Aschermittwoch, 26. Februar, bis Ostern in Essen zu Gast ist.

Gleich mehrfachen königlichen Besuch erwartet der Essener Dom zwischen Aschermittwoch, 26. Februar, und Ostern. Rund 20 aus Holz geschnitzte Königinnen- und Königsskulpturen des Bonner Diakons Ralf Knoblauch werden dann im Kirchenschiff des Doms und im Foyer der Domschatzkammer zu Gast sein. „Königlich, Menschlich, Göttlich“, heißt die Ausstellung der Holz-Könige, mit denen Knoblauch „das Thema Würde in die Welt tragen“ möchte. „In einer Gesellschaft, in der die Würde des Menschen oft mit Füßen getreten wird, eröffnen die Königsskulpturen neue Lebensperspektiven und geben Mut, damit jeder Einzelne im Bewusstsein des eigenen Wertes in seinen Alltag zurückkehren kann“, beschreibt Knoblauch das Konzept der Installation.

Neben drei Königen im Foyer der Domschatzkammer werden zahlreiche weitere Skulpturen an verschiedenen Orten im Dom aufgestellt. Sie laden dazu ein, sich im Kirchenschiff auf die Suche nach den Holzfiguren zu begeben. Begleitet wird die Kunst-Aktion von Gottesdiensten und weiteren Veranstaltungen:

  • Aschermittwoch, 26. Februar: Ab 12 Uhr zeichnet Diakon Knoblauch gemeinsam mit Cityseelsorger Bernd Wolharn vor der Kreuzigungsgruppe auf der Kettwiger Straße Passanten das Aschenkreuz auf die Stirn.
  • In den Sonntagabend-Messen während der Fastenzeit, jeweils um 19 Uhr, werden die Königsskulpturen immer mal wieder ein Thema sein. Zudem werden diese Gottesdienste musikalisch besonders gestaltet.
  • Am Freitag, 6. März, hält Diakon Knoblauch im Dom um 18.30 Uhr die erste Fastenpredigt in diesem Jahr.
  • Zu drei Kunst-Impulsen mit den Holz-Königen lädt die Essener Domschatzkammer an den Dienstagen, 10., 24. und 31. März, jeweils um 13.30 Uhr. Mitarbeiter der Domschatzkammer setzen die Königsskulpturen dann in eine Beziehung zu Objekten im Domschatz – zum Beispiel zur Krone der Goldenen Madonna.
  • Am Dienstag, 10. März, laden Cityseelsorger Bernd Wolharn und Domorganist Sebastian Küchler-Blessing um 12 Uhr zum Gesprächskonzert „König trifft Königin“ auf die Orgelbühne im Dom.
  • Im „SinnSucherSalon“ am Donnerstag, 12. März, ist Diakon Knoblauch 19 Uhr zusammen mit Diözesancaritasdirektorin Sabine Depew zu Gast im Restaurant „Church“, III. Hagen 39 (Anmeldung bei Bernd Wolharn, E-Mail: bernd.wolharn@bistum-essen.de, Kosten für ein vegetarisches Drei-Gänge-Menu: 15 Euro pro Person).

Bis auf den „SinnSucherSalon“ ist der Besuch aller Veranstaltungen kostenlos.

SinnSucherSalon – „Königlich, MENSCHlich. Göttlich!“


„Wie viel Würde kommt jedem Menschen zu  – von Gott, von sich, von anderen und wie viel bleibt im Verborgenen? Mit diesen Fragen wird Ralf Knoblauch in seiner pastoralen Arbeit in sozialen Brennpunkten Bonns immer wieder konfrontiert. Die Antwort  geben seine Königsfiguren: Scheinbar machtlos und bescheiden zeigt sich ihre Größe und Würde im Verborgenen. So berühren sie die Betrachter und erinnern uns an unsere eigene Königswürde – und daran, dass wir Menschen füreinander da sein sollen.“ – so schreibt der Diakon und Künstler auf seiner Homepage.
Unser zweiter Gast an diesem Abend ist Sabine Depew. Seit 2017 ist sie Diözesan-Caritasdirektorin und Vorstandsvorsitzende des Caritasverbandes im Bistum Essen. In ganz unterschiedlichen Feldern macht auch sie sich stark für das Thema Würde.
Zwischen den Gängen eines vegetarischen Menüs sprechen wir mit unseren Gästen über ihr unterschiedliches Engagement für ein würdevolles Miteinander!
Wir sind mit dem SinnSucherSalon zu Gast im Restaurant Church im Haus der Evangelischen Kirche in der Essener Innenstadt, III. Hagen 39 (nähe Kennedyplatz) zu Gast.

WANN? Donnestag, 12. März um 19.00 Uhr
WO? Im „Restaurant Church“, Haus der Evangelischen Kirche, III. Hagen 39
KOSTEN? Für das vegetarische 3 Gänge Menü pro Person 15 Euro

Der Abend ist eine gemeinsame Veranstaltung von „grüßgott - Citypastoral am Essener Dom“ und der „Katholischen Erwachsenen - und Familienbildung“.

Anmeldungen und Rückfragen bei:
Werner Damm, Email:  werner.damm@kefb.info 0201/8132-227 oder
Bernd Wolharn, Email: gruessgott@bistum-essen.de

Regelmäßige Angebote der Citypastoral:

  • Seit Ende 2017 findet die Gesprächsreihe „Sinnsucher-Salon“ statt: Einmal im Monat gibt es im „Church-Restaurant“ in der Essener Innenstadt ein Drei-Gänge-Menu – und zwischen den Gängen Gespräche mit Gästen. Jeder Abend hat ein anderes Thema.
  • Im Programm „Kirche geht Kino“ zeigt das Kino Astra an der Teichstraße immer am letzten Sonntag im Monat nach der Abendmesse im Dom einen besonderen Film mit anschließendem Filmgespräch. Beginn ist 20.30 Uhr.
  • Die Citypastoral gestaltet die Sonntagabendmessen um 19 Uhr im Dom – und feiert gemeinsam u.a. mit der Dom Musik in unregelmäßigen Abständen einen „Evensong“- einen Abendsegen für die Stadt- und einmal im Quartal feiern wir um 22 Uhr einen nächtlichen Gottesdienst.
  • Im Advent ist der Bischof Nikolaus am 6. Dezember in der Stadt unterwegs und kurz vor Weihachten wird vor dem Dom das Friedenslicht aus Bethlehem verteilt.

Wie gelingt es mehr Kirche in die Stadt zu bringen und mehr Stadt in die Kirche? Die Citypastoral am Essener Dom wird weiter experimentieren und so nach und nach neue Formen und Angebote entwickeln.

Anmeldung grüßgott-Newsletter

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

Newsletter-Archiv

Ansprechpartner für dieses Projekt:

Bernd Wolharn

Domvikar