Christlich

Christlich

Die Bibel ist ein Handbuch für Innovation.

„Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“ (2 Tim 1,7)

So schreibt Paulus in seinem Brief an Timotheus. Neue Wege zu beschreiten braucht Mut, Kraft und das Vertrauen auf Gottes Geist. Denn der Hl. Geist begeistert und stärkt uns, damit wir unverzagt diese Wege gehen, Neues ausprobieren und so den Glauben weiterschenken können.

Bist du begeistert und willst mit ungewöhnlichen und vielleicht auch verrückten Ideen neue Formen von Kirche sein ausprobieren? Du brauchst dabei Unterstützung?

Wir sind für dich da!

Ans andere Ufer fahren, die Blickrichtung wechseln und das Gewohnte überdenken. (Mk 5,21 und 5,41)

Wer kennt das nicht: Du hast eine gute und innovative Idee, du brennst dafür und im Kopf siehst du schon, wie alles mal sein könnte!
Und dann kommt – fast schon wie erwartet – das immer gleiche „Ja, aber…“: „Das haben wir immer schon so gemacht.“ – „Das geht nicht anders.“ – „Das funktioniert so nicht.“

Jesus war so gar kein „Ja aber-Typ“. Er gehörte ganz sicherlich zur „Na und-Seite“. Seine Ideen haben damals so manchen nicht geschmeckt. Sie waren anders – neu – herausfordernd. Er hat aus einem anderen Blickwinkel gedacht und gehandelt. Und er hat die Menschen aufgefordert, es ihm gleich zu tun.

„Talita kum!“  hat Jesus der leblosen Tochter des Jairus zugerufen: „Mädchen, ich sage dir, steh auf und geh!“
„Talita kum!“ ruft er auch uns zu: Wacht auf! Zögert nicht! Jetzt!

Steht auf um. . .
. . . einfach mal was auszuprobieren, auch wenn es noch so verrückt zu sein scheint.
. . . Widerständen entgegenzutreten.
. . . den Mut zu haben, Fehler zu machen.
. . . auch mal groß und anders zu denken.

Gehörst du auch zu den „Na und-Typen“, die etwas Neues probieren wollen und lieber um Vergebung, als um Erlaubnis bitten?

Wir unterstützen dich!

Feuer, Sturm und Kommunikation sind Grundpfeiler der Innovation. (Apg 2,2)

Die Jünger, ratlos und ängstlich, hatten sich hinter die Mauern eines Hauses zurückgezogen. Doch der Hl. Geist, der mit Sturm und Feuer über sie hineinbrach, veränderte alles. Er wirbelte alles durcheinander, öffnete Fenster und Türen, brach sich mit Glut und Feuer seine Bahnen. Auf einmal waren die Jünger begeistert, trunken vor Ideen und Leidenschaft. Und sie redeten in einer Sprache, die alle verstehen konnten.

Bist du auch trunken vor Ideen? Wir sind dabei!

Marlies Hennen-Nöhre

Leiterin des Zukunftsbild-Projekts Gründerbüro

Mira Wählisch

Leiterin des Zukunftsbild-Projekts Gründerbüro

Cookie-Einstellungen

Um unsere Webseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Durch Bestätigen des Buttons “Alle Akzeptieren” stimmen Sie der Verwendung aller Cookies zu. Alternativ können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen wollen. Weitere Informationen hierzu und zur Verwendung der Social-Plugins auf unserer Webseite erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Wir erheben Besucherzahlen um unsere Webseite und deren Inhalt fortschreitend optimieren zu können.

Anbieter:

Google

Datenschutz

Matomo

Datenschutz